Nucifraga caryocatactes

Tannenhäher

Nucifraga caryocatactes, Tannenhäher, Eurasian nutcracker
code: VVOFT0516
Nucifraga caryocatactes, Tannenhäher, Eurasian nutcracker
code: VVOFT0512
Nucifraga caryocatactes, Tannenhäher, Eurasian nutcracker
code: VVOFT0513
Nucifraga caryocatactes, Tannenhäher, Eurasian nutcracker
code: VVOFT0514
Nucifraga caryocatactes, Tannenhäher, Eurasian nutcracker
code: VVOFT0515


Exif Keywords:
Exif ImageDescription: Nucifraga caryocatactes, Tannenhäher, Eurasian nutcracker

Der Tannenhäher (Nucifraga caryocatactes) ist eine Vogelart aus der Familie der Rabenvögel (Corvidae). Im Volksmund wird er manchmal Nußrabe genannt. ...Tannenhäher sind dunkelbraune Vögel, die mit weißen Tupfen übersät sind, so dass sie von fern eher grau aussehen und an Stare erinnern. Sie sind allerdings so groß wie Eichelhäher und haben einen ähnlich wellenförmigen, eher undynamischen Flug. Der Schwanz ist jedoch deutlich kürzer als beim Eichelhäher. Der kräftige Schnabel und die Kopfkappe sind schwarz. Männchen und Weibchen sehen gleich aus. Sie sind 32–35 cm groß, haben eine Flügelspannweite von 50–58 cm und werden 120–170 g schwer. Tannenhäher geben eher selten Laute von sich, manchmal ein heiseres Kräh. Sie werden bis zu 15 Jahre alt.Im Sommer lebt der Tannenhäher überwiegend von Insekten und frisst daneben auch Eidechsen, Frösche, Vogeleier und Nestlinge. Im Spätsommer ernährt er sich auch von Beeren. In der kalten Jahreszeit vor allem Samen der Nadelhölzern, mit Vorliebe Zirbelnüsse, also die Samen der Zirbelkiefer oder Arve.Im Herbst erscheinen Tannenhäher auch in den Tallagen in Haselbüschen und ernten Haselnüsse. Sie zeigen sich dabei wenig scheu, mitunter sogar dreist. Die Haselnuss halten sie mit einem Fuß und spalten sie mit wenigen Schnabelhieben. Die Nüsschen der Zirbelkiefer knacken sie nach Nussknackerart mit dem sehr kräftigen Schnabel. Ein Überschuss wird versteckt. Dazu hackt der Häher ein Loch in den Boden, erweitert es durch Schnabelaufsperren – das sogenannte Zirkeln – und entlädt einen ganzen Kehlsack voller Nüsse – bis zu 14 Haselnüsse oder über hundert Zirbelnüsse – in das Loch. Anschließend deckt er die Höhle wieder zu.Am auffälligsten und am leichtesten zu beobachten sind Tannenhäher im Herbst. Wenn die Haselnüsse reif werden, kommen sie bis in die Gärten, um die Nüsse zu fressen und wegzutragen, um Vorräte für den Winter anzulegen. Ansonsten sind sie eher heimlich. Tannenhäher kommen hauptsächlich in nadelwaldreichen Gegenden vor, so z. B. in Südskandinavien, im Baltikum und in Polen. In Deutschland kommen sie in den Mittelgebirgen und in den Alpen vor.In harten Wintern wandern die Vögel in wärmere Gegenden, um Nahrung zu suchen, aber eigentlich sind sie Jahresvögel.Die Nester werden bereits früh im Jahr hoch oben in Nadelbäumen in der Nähe des Stammes gebaut. Es werden 3 bis 4 Junge großgezogen. Die Brutzeit beträgt 16 bis 21 Tage, die Nestlingszeit 21 bis 25 Tage.Quelle:Wikipedia



Viewed 2861 times