Favites sp.

Hirnkoralle

Favites sp., Hirnkoralle, Brain Coral
code: WHTKV0055
WHTGL0017 Favites sp.<br>
code: WHTGL0017
Favites sp., Hirnkoralle, Brain Coral
code: WHTFT0126
Favites sp.Hirnkoralle,Brain Coral
code: WHTFT0428
Favites sp., Hirnkoralle, Brain Coral
code: WHTFT0157


Exif Keywords: Meer, Meerestier, Meerestiere, Niedere Tiere, Wirbellose, Invertebrata, Invertebrate, Invertebrates, Korallenriff, coral reef, Cnidaria, Hohltiere, Hohltier, Koralle, Korallen, coral
Exif ImageDescription: Favites sp., Hirnkoralle, Brain Coral

Steinkorallen (Scleractinia, früher Madreporaria) sind Tiere, die den Hauptanteil an der Entstehung der Korallenriffe haben, der artenreichsten marinen Lebensräume auf der Erde. Die meist winzigen, sessilen Tiere haben die Fähigkeit, an ihrer Basis Kalk abzuscheiden und bilden so Riffe und im Laufe der Jahrtausende gewaltige Riffstrukturen. Viele Inseln, z.B. die Bahamas und die Bermudas im Atlantik, die Malediven im Indischen Ozean oder Tuvalu und Kiribati im Pazifik sind durch das allmähliche Wachstum von Steinkorallen gebildet worden. Bei der Kalkbildung hilft den meisten Steinkorallen eine Symbiose mit Zooxanthellen, kleinen, einzelligen Algen aus der Gruppe der Dinoflagellaten, die auch für die Ernährung der Korallen wichtig sind. Alle Steinkorallen leben im Meer, die meisten in den Tropen. Sie sind sehr einfach gebaute Tiere und gehören, wie Quallen, zu den Nesseltieren (Cnidaria) und darin zu den Sechsstrahligen Blumentieren (Zoantharia/Hexacorallia). Ihre nächsten Verwandten sind die Seeanemonen (Actiniaria) und andere, weniger bekannte Gruppen. Mit den nicht riffbildenden Weichkorallen (Alcyonacea) sind sie nur entfernt, mit den ebenfalls riffbildenden Feuerkorallen (Milleporidae) nur sehr entfernt verwandt. ... Quelle:Wikipedia



Viewed 2760 times