Grus japonensis

Mandschurenkranich

Grus antigone, Saruskranich, Sarus Crane
code: VVOFT0368


Exif Keywords:
Exif ImageDescription: Grus antigone, Saruskranich, Sarus Crane

Der Mandschurenkranich (Grus japonensis) gehört zu den am stärksten bedrohten Arten in der Familie der Kraniche. In Asien gilt er als Symbol des Glücks und der Treue.Der Mandschurenkranich erreicht eine Höhe von 1,5 Metern und ein Gewicht von bis zu 10 kg. Seine Flügelspannweite beträgt 2,2 bis 2,5 Meter. Weibchen sind insgesamt etwas kleiner als die Männchen. Die Lebenserwartung liegt bei rund 30 Jahren.Das Gefieder ist überwiegend weiß, wobei die Schwingen, das Gesicht und der Hals grauschwarz gefärbt sind. Auf dem Oberkopf hat er einen roten Schopf, der ihn leicht als Mandschurenkranich erkennbar macht. Die sehr langen Beine lassen ihn mühelos durch Flachwasser und Uferbesäumungen waten. Der Schnabel ist spitz zulaufend und perfekt an seine Jagdtechniken angepasst....Der Mandschurenkranich ist in Ostasien, insbesondere in der Mandschurei und auf der japanischen Insel Hokkaido zu Hause. Er bevorzugt Süßwasser-Feuchtgebiete, Sümpfe und andere feuchte Lebensräume. Im Winter ziehen sie in Scharen Richtung Süden, nach Korea, China und weiter nach Südasien. Nur eine Gruppe verbleibt das ganze Jahr auf Hokkaido.Neben pflanzlicher Kost frisst er auch allerlei Kleingetier wie Fische, kleine Reptilien, Frösche und Insekten.Mandschurenkraniche versammeln sich im Winter in der Nähe menschlicher Ansiedlungen und führen ihre anmutigen Balztänze auf. Sein Nest baut der Mandschurenkranich in relativ tiefem Wasser inmitten von Schilf. Er verbaut dabei Gras, Schilf und andere Pflanzenteile. Das Weibchen legt 2 Eier, die sie 26 bis 34 Tage bebrütet. Die Küken, die über ein braunes Dunenkleid verfügen, sind Nestflüchter und folgen kurz nach dem Schlupf dem Altvogel. Sie sind nach rund 3 Monaten flügge und erreichen die Geschlechtsreife mit 3 bis 4 Jahren.Aufgrund von Verlust der Lebensräume und starker Bejagung sind die Bestände des Mandschurenkranichs stark zurück gegangen. Die IUCN schätzt die Gesamtpopulation auf etwa 2.400 Tiere und stuft die Art als "stark gefährdet" ein.Quelle:Wikipedia



Viewed 3367 times